Super Abschluss der Erprobungsstufe für die Klasse 6.1 und 6.2

Vom 23. bis 27. April 2018 waren wir zu Gast an der niedersächsischen Nordseeküste, genauer gesagt im beschaulichen Örtchen Burhave. Wir hatten sehr schöne Zimmer in einem Haus direkt hinter dem Deich und wurden morgens vom Blöken der Schafe geweckt.
Auch wenn wir uns auf dem Spielplatz direkt am Strand richtig austoben konnten, unternahmen wir viele Ausflüge in die Umgebung.
Das erste Highlight war die Fahrt mit der Fähre nach Bremerhaven. Dort besuchten wir das Klimahaus und unternahmen in ihm eine Reise entlang des 8. Längengrades um die Welt.
Das Klimahaus ist ein fantastisches Museum, in dem man Dinge nicht nur sehen, hören und anfassen kann, sondern die verschiedenen Klimazonen wirklich erlebt.
So kamen wir von der frischen Bergluft der Schweiz über die heiß-trockene Wüste des Nigers in den feucht-warmen Regenwald Kameruns. Abkühlen konnten wir uns dann in der Eiseskälte der Antarktis und auf Samoa durften wir das bunte Leben im Korallenriff bewundern. Am Ende wurden einige Kinder auf der Hallig Langeneß von der Flut überrascht und mussten tapfer auf das Niedrigwasser warten. Wir flogen sogar mit dem Hubschraubersimulator zur Schaltzentrale des Off-Shore-Windparks in der Nordsee!
Nach dem Besuch des Klimahauses hatten wir etwas Zeit, um uns die Bremerhavener Innenstadt anzusehen, bevor wir uns wieder trafen und das U-Boot Wilhelm-Bauer besichtigten. Wir waren schon verblüfft, wie eng es in so einem U-Boot ist, und obwohl es sehr interessant war, waren wir doch froh, bald wieder an der frischen Luft sein zu können.
Der nächste Tag fing mit einer großen Enttäuschung an: Der Kapitän des Kutters, der uns unter anderem zu den Seehundbänken bringen sollte, teilte uns mit, dass das Boot wegen des starken Windes nicht auslaufen könne. Deswegen musste schnell ein Plan B erstellt werden und der führte uns in den Tier- und Erlebnispark in Jaderberg. Für viele Kinder war dies der absolute Höhepunkt der Woche, zumal wir praktisch alleine im Park waren und für keine der Attraktionen anstehen mussten. So konnten alle so oft Achter- oder Wildwasserbahn fahren, wie sie wollten.
Im Tierpark konnten wir nicht nur Tiere wie Löwen, Geparden oder das frisch geborene Zebrababy von weitem bewundern, wir durften auch Ziegen und Giraffen mit der Hand füttern! So wurde es trotz des holprigen Anfangs ein wunderschöner, erlebnisreicher Tag.
Am letzten Tag sahen wir uns das hübsche Städtchen Oldenburg an und am späten Nachmittag brachen wir zu einer weiteren typischen Nordseeerfahrung auf. Dank der netten Wattführerin wissen wir nun alles über die Tiere und Pflanzen in diesem ganz besonderen Lebensraum.
Es war ein gelungener Abschluss einer tollen Woche.

<hier geht' s zu den Fotos>