Medienerziehung

Der Einfluss neuer Medien auf unseren Alltag hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Computer, Tablets, Smartphones und Internet üben einen großen Einfluss auf Jugendliche aus, insbesondere auf ihre Sozialisation, die Entwicklung von Wertvorstellungen und Verhaltensweisen sowie ihre Wahrnehmung.

Zwar verfügen viele Schüler/-innen bereits über eine hohe technische Kompetenz, sie müssen jedoch in der inhaltlichen Nutzung und Bewertung der Medien geschult werden.
Die Vermittlung von Kenntnissen für die grundlegenden Arbeiten am Computer stellt dabei in allen Fächern einen Schwerpunkt der unterrichtlichen Arbeit dar. Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Grafikbearbeitung, Präsentation  etc. sind sowohl in vielen Berufen als auch für eine erfolgreiche weitere schulische Laufbahn unverzichtbar.
Über die Vermittlung von technischen Kenntnissen und Fertigkeiten hinaus steht der verantwortungsvolle Umgang mit neuen Medien im Blickpunkt unserer schulischen Arbeit.
Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Recherche im Internet und dem Umgang mit Online-Quellen. Die schnellere Verfügbarkeit von Informationen ist nicht gleichbedeutend mit der Richtigkeit der Inhalte. Quellen können sich täglich verändern und müssen nicht zwangsläufig einer Kontrolle unterliegen. Sie können sogar falsche Informationen enthalten.
Darüber hinaus gilt ein besonderes Augenmerk den Risiken des Internets (z. B. Fragen der Datensicherheit, Cybermobbing etc.). Den meisten unserer Schüler/-innen sind unterschiedlichste soziale Netzwerke vertraut, ohne sich der Gefahren bewusst zu sein. Nur so können sie die Medienwelt reflektiert zu erschließen und einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang ermöglichen.
"Medienkompetenz meint grundlegend nichts anderes als die Fähigkeit, in die Welt aktiv aneignender Weise auch alle Arten von Medien für das Kommunikations- und Handlungsrepertoire von Menschen einzusetzen."
http://www.medienkompetenzportal-nrw.de/medienkompetenz/begriffsbestimmung.html (25.07.2014)

Deshalb beinhaltet ein umfassendes Medienkonzept auch den sicheren Umgang mit klassischen Medien (visuelle, auditive oder audio-visuelle Medien wie Buch, Tafel, Wandkarte, Zeitung, Radio, Fernsehen etc. oder den freien Vortrag).

Die Vermittlung grundlegender Medienkompetenz an der DBS umfasst folglich das

Vgl. http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/portfoliomedienkompetenz-2011/portfoliomedienkompetenz/konzept/zielperspektive-medienkompetenz/zielperspektive-medienkompetenz.html (v. 25.07.2014)

Medienkompetenz an der DBS wird vermittelt, indem unsere Schüler/-innen

<zum Seitenanfang>
<zum Schulprogramm>