Schullaufbahnen

Individuelle Schullaufbahn Abschlussprofile Berufswahlvorbereitung

 

Berufswahlvorbereitung an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule

„Im Rahmen der Beruf- bzw. Studienorientierung sollen junge Menschen befähigt werden, eigene Entscheidungen im Hinblick auf den Übergang ins Studium oder Erwerbsleben vorzubereiten und eigenverantwortlich treffen“ (RdErl. d. Ministeriums für Schule und Weiterbildung v. 21.10.2010).

Sie sollen darin unterstützt werden, ihre individuellen fachlichen Interessen und Fähigkeiten ohne frühzeitiges Einschränken durch ein tradiertes Rollenverhalten selbstbewusst weiterzuentwickeln

Notwendig ist dazu in erster Linie die Vermittlung von Kenntnissen über die Wirtschafts- und Arbeitswelt und die Hilfe zum Übergang in eine Ausbildung oder weitere schulische Bildungsgänge. Weiterhin muss der Erwerb von Kenntnissen und Praxiserfahrungen in frauen- bzw. männertypischen Berufen ermöglicht werden. Grundlegende Inhalte hierzu werden im Unterricht der Fächer wie z. B. Deutsch, Sozialwissenschaften, Technik, Geschichte oder Politik, aber auch in Form von über den Unterricht hinausgehenden Projekten und außerunterrichtlichen Angeboten vermittelt.

Vordringlich ist die Berufswahlorientierung gemeinsame Aufgabe aller unterrichtenden Lehrer/-innen an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule und der Agentur für Arbeit, mit der seit längerer Zeit eine Kooperationsvereinbarung über verbindliche Inhalte, Veranstaltungen bzw. Beratungsformen besteht.
Die Koordinierung aller Maßnahmen, diesen Zielvorstellungen gerecht zu werden, unterliegt an unserer Schule zwei dafür ausgebildeten Studien- und Berufskoordinatoren und einer Kollegin, die sich seit Jahren schwerpunktmäßig der Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Schülerbetriebspraktikums widmet. Sie beraten die Schüler/innen individuell, stimmen die berufsorientierten Angebote miteinander ab und evaluieren sie schriftlich (z. B. über SEIS) oder mündlich.
Um unsere Schüler/-innen optimal vorzubereiten und nach der Fachoberschulreife sodann in die selbst gewählte Zukunft zu entlassen, arbeitet die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule eng mit verschiedenen außerschulischen Kooperationspartnern zusammen.


Unterrichtliche Angebote

Orientiert an den Vorgaben der Richtlinien und Lernpläne für die Realschule in Nordrhein-Westfalen für die Fächer Deutsch, Mathematik, Politik und Geschichte werden verbindlich folgende Inhalte, die Bestandteil der Berufswahlorientierung sind, in den Unterricht integriert.
Im Unterricht der Klassen 5 und 6 werden Begegnungen mit der Arbeitswelt der Eltern in Form von Befragungen von Eltern und Großeltern, der Auseinandersetzung mit Texten zur Arbeitswelt und (wenn möglich) durch den Besuch des Arbeitslatzes der Eltern initiiert.

In den Jahrgangsstufen 7 und 8 erhalten unsere Schüler/-innen vertiefende Einblicke in die Arbeitswelt anhand von statistischen Erhebungen, der Durchführung und Auswertung von Befragungen, Diagrammerstellungen. Hierzu gehört auch das Projekt „Zeitung und Schule“ im Deutschunterricht der Klasse 8, in dem medienspezifische Berufsbilder (Redaktion und Produktion) und Arbeitsbedingungen auch in Form von Interviews, Redaktionsbesuchen und Betriebsbesichtigungen vermittelt werden.

In den Jahrgangsstufen 9 und 10 steht die Individuelle Begegnung mit der Berufswelt und die gezielte Planung des eigenen Berufsweges besonders in den Fächern Deutsch und Politik im Mittelpunkt des unterrichtlichen Interesses.
Unterstützt durch den Einsatz berufsbezogener Medien (z. B. „Beruf aktuell“, Planet Beruf“) wird nicht nur das 3-wöchige Schülerbetriebspraktikum vor- und nachbereitet, die Erarbeitung einer Bewerbungsmappe, die Unterstützung im Bewerbungsprozess, das Erstellen einer Praktikumsmappe und die Simulation von Bewerbungsgesprächen, das selbstständige Überarbeiten der Praktikumsmappe hinsichtlich der individuellen Fehlerschwerpunkte, das Thematisieren von Zukunftsvorstellungen umreißen die Schwerpunkte in den Klassen 9 und 10.


Projekte zur Berufswahl- und Studienorientierung, außerunterrichtliche Angebote, Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern

Seit mehreren Jahren versuchen wir durch die Einbindung außerschulischer Partner die Berufswahl- und Studienorientierung an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule kontinuierlich weiter zu entwickeln.

So gehörten wir zu den Anfangsschulen der Landesinitiative „Zukunft fördern – vertiefte Berufsorientierung“, in deren Rahmen wir – in Zusammenarbeit mit „RE-Init“ als zertifiziertem Partner - den besonderen Schwerpunkt auf die Verbesserung beruflicher Perspektiven von Schülern/-innen der Jahrgangsstufe 8 mit Migrationshintergrund gelegt hatten.

Seit 2012 nehmen wir in der Jahrgangsstufe 8 an der Bundesinitiative „Startklar“ teil. In Kooperation mit dem „Bildungszentrum des Handels“ in Recklinghausen und dem „TÜV Nord“ nehmen unsere Schüler/-innen zuerst an einer Potenzialanalyse und Kompetenzfeststellung mit anschließender Auswertung und an einem zweiwöchigen Praktikum in verschiedenen Ausbildungsberufen teil. Ab dem Schuljahr 2015/16 wird sie durch die Landesinitiative "Kein Anschluss ohne Abschluss" (KAoA) abgelöst werden.

Darüber hinaus bieten wir in den Jahrgangsstufen 7/8 unseren Schülern und Schülerinnen regelmäßig die Möglichkeit zur Teilnahme am „Girls- bzw. Boys-Day“, im Rahmen derer sie eher sogenannte geschlechteruntypische Berufe kennenlernen können.  Mit der Teilnahme unterstützen wir gleichzeitig den Gedanken der gleichwertigen Chancenverteilung von Mädchen und Jungen („Gender-Mainstream-Konzept“)

Besonders in den Jahrgangsstufen 9 und 10 hat die Kooperation mit außerschulischen Partnern für die Studie- und Berufswahlorientierung an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule einen besonderen Stellenwert.
so ist es uns gelungen, im Rahmen des Projekts "Schule und Betrieb" eine Koopeeration mit der Evonik Industries AG einzugehen. Unterstützt wird diese Koperation von der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen. Ziel ist es, unseren Schülern/-innen durch regelmäßige Informationsveranstaltungen noch mehr direkten Bezug zur Wirklichkeit der Arbeitswelt zu ermöglichen. Mitarbeiter der Evonik Industries AG waren bereits zweimal an der DBS, um den Schülern/-innen der 9. Klassen Hinweise zu spezifischen Erfordernissen im Rahmen von Bewerbungsverfahren, besonders auch bei kaufmännsichen und naturwissenschaftlich-technischen Berufen.
Durch gemeinsame Projekte und Besichtigen vor Ort vornehmlich im Bereich der Naturwissenschaften soll die schulische Ausbildung noch praxisnäher gestaltet werden.
Darüber hinaus steht der Wunsch im Vordergrund, die Arbeitswelt so zu zeigen, wie sie ist – mit ihren Möglichkeiten und auch ihren Anforderungen, zumal für viele Schüler/-innen eine Berufsausbildung ausgezeichnete Aussichten bietet.

<hier geht's zur ausführlichen Projektbeschreibung>

Betriebspraktikum

Am Ende der Klasse 8 erfolgt die Bewerbung um einen Praktikumsplatz für das Betriebspraktikum im darauf folgenden Herbst (in der Regel nach den Herbstferien). Während des gesamten Bewerbungszeitraums sind kurzfristig Beratungstermine bei der Beratungslehrerin für das Betriebspraktikum möglich. Die Schülerinnen und Schüler, die keinen Praktikumsplatz nachweisen können, werden über den Firmenpool der Schule zugewiesen. Im Anschluss an das Betriebspraktikum fertigen die Schüler/innen Praktikumsmappen bzw. Praktikumsplakate an, die im Politik und Deutschunterricht verbindlich vorbesprochen werden und die in ihrer Bewertung als Teilnote in die Politiknote eingehen.

Über das dreiwöchige Betriebspraktikum in der Klasse 9 hinaus finden in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit regelmäßige Schülerinformationen in der Schule, aber auch im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit statt.  Auch die Eltern unserer Schüler/-innen haben die Möglichkeit, sich vor Ort über die beruflichen Perspektiven ihrer Kinder zu informieren. Den Schüler/-innen der Jahrgangsstufe werden darüber hinaus zusätzliche individuelle Termine mit der für die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule zuständigen Berufsberaterin angeboten.


Zusammenarbeit mit Schulen der Sekundarstufe II
Um unseren Schülern/-innen den Übergang zu einer Schulform der Sekundarstufe II zu erleichtern, arbeiten wir eng mit den entsprechenden Schulen in Recklinghausen und im gesamten Kreisgebiet zusammen. Regelmäßige Informationsveranstaltungen an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule und  Hospitationsangebote an allen in Frage kommenden  Berufskollegs, Gymnasien bzw. Gesamtschulen erleichtern dabei zukünftige Schwerpunktsetzungen und Zukunftsplanungen.

Organisationsentwicklung, Qualitätssicherung

Dem Ziel verpflichtet, die Studien-und Berufsorientierung an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule kontinuierlich weiter zu entwickeln, arbeiten wir regelmäßig mit unterschiedlichen außerschulischen Einrichtungen, externen Fachleuten sowie privaten und behördlichen Stellen zusammen. Fachspezifische Testtrainings für Ausbildungsplatzsuchende (Lebenslauf/Bewerbung/ Einstellungstests/ Einstellungsgespräche) oder Betriebserkundungen stehen dabei im Vordergrund.

Neben den bestehenden Kooperationspartnerschaften mit der Agentur für Arbeit, dem TÜV Nord und dem Bildungszentrum des Handels arbeitet die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule seit dem Schuljahr 2013/14 mit dem Finanzamt Recklinghausen zusammen. Ziel dieser Kooperation ist es, Schülern und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 mit Ausbildungsmöglichkeiten im mittleren Beamtendienst und steuerrechtlichen Fragestellungen für Schulabgänger vertraut zu machen.

Im Schuljahr 2013/14 ist ebenfalls der Grundstein für eine enge Zusammenarbeit mit der Evonics Industries AG gelegt worden. Der im Rahmen des Projekts "Schule und Wirtschaft" durch die Industrie- und Handelskammer Nord-Westfalen geförderte Kontakt bietet unseren Schülern und Schülerinnen vielfältige Möglichkeiten im Bereich der Berufsorientierung. Das git sowohl für allgemeine als auch besonders für naturwissenschaftlich-technische Schwerpunkte.

Wir versuchen, den Übergang von der Schule in die Berufs- und Arbeitswelt nicht als ein flüchtiges Ereignis, sondern als Entwicklung zu verstehen und zu behandeln. Es muss eine lange Phase geben, in der sich die Schüler-innen bzw. die Schüler informieren, orientieren, ihre Neigungen, Talente und Stärken entdecken, die eigenen Ziele erklären, aber auch eigene Schwächen und Grenzen wahrnehmen.


Berufswahlorientierung an der DBS
<Zum Seitenanfang>