Differenzierung in der Realschule (Klassen 7 -10)

Ein wichtiges Kennzeichen der Schulform Realschule ist die Differenzierung. Schüler und Schülerinnen wählen nach ihren Neigungen und Interessen ein entsprechendes Abschlussprofil aus und sind somit an ihrer weiteren Schullaufbahn beteiligt.
In der Jahrgangsstufe 6 wird für alle Schüler die 2. Fremdsprache, Französisch, als Angebotssprache eingeführt, so dass jede/r die Möglichkeit hat, eine zweite Fremdsprache kennen zu lernen.
Ab Klasse 7 entscheidet sich jeder einzelne Schüler/jede einzelne Schülerin- in Absprache mit den Eltern - für seinen/ihren Wahlpflichtbereich, den sogenannten Neigungsschwerpunkt als 4. Klassenarbeitsfach zu den drei Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik.
Die Entscheidung ist für alle vier Schuljahre (die Klassen 7 bis 10) verbindlich.
Zur Erlangung der Qualifikation als Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe ist es unerheblich, welcher Kurs gewählt wird. Allerdings müssen alle Realschülerinnen und Realschüler, die keine zweite Fremdsprache erlernt haben, diese in der gymnasialen Oberstufe neu belegen.

Stundentafel im Kernbereich

E
Rel
D
Ge
Ek
Pk
M
Sp
Ku
Mu
Tx
3
1 - 2
3
1 - 2
3
1 - 2
2

Angebote im Wahlpflichtbereich

(Zum Wechseln in ein Feld klicken)

Die Schwerpunktfächer werden im 60-Minuten-Modell 1-2-stündig in die Stundentafel eingeordnet.
Biologie, Chemie und Physik können im Klassenverband unterrichtet werden; an unserer Schule war es möglich, den naturwissenschaftlichen Bereich in den Fächern Biologie und Chemie im Kursunterricht zu belassen, was ein intensiveres Arbeiten ermöglicht, da die Lerngruppen deutlich kleiner sind.

Der Unterricht in den Jahrgangsstufen 7 – 10 ist gegliedert in

<Zum Seitenanfang>