Das Fremdsprachenangebot


(Zum Wechseln klicken)

An unserer Schule werden die Fremdsprachen Englisch (Kl. 5 – 10), Französisch (Kl. 6 obligatorisch, ab Kl. 7 in der Differenzierung) unterrichtet. Spanisch existiert an unserer Schule als Begegnungssprache, die später noch weiter ausgebaut werden kann.

Die Bedeutung der Fremdsprachen allgemein

Die modernen Fremdsprachen spielen im Zuge der Europäisierung, der Globalisierung, eine immer größere Rolle.
Daher ist das Erlernen von Fremdsprachen eine zwingende Notwendigkeit. Fremdsprachen bieten die besten Möglichkeiten, mit Menschen anderer Nationalitäten in beruflicher oder privater Hinsicht zu kommunizieren. Die Fähigkeit zur Kommunikation führt zur besseren Verständigung zwischen den Völkern und vertieft die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen, was im Zeichen immer wieder auftretender Fremdenfeindlichkeit sicherlich erstrebenswert ist.

In einer Vielzahl von Berufen sind Fremdsprachenkenntnisse heute obligatorisch, in anderen zumindest wünschenswert. Am zukünftigen internationalen Informationsaustausch in Europa werden Techniker, Mathematiker, Bankkaufleute und Personen in Öffentlichkeit und Politik nur durch Fremdsprachenkenntnisse teilnehmen können.

Deutschland ist zu 70 Prozent exportabhängig. Sprachenkenntnisse bedeuten im Wettbewerb um Arbeitsplätze in der Wirtschaft größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
Deshalb wird es immer wichtiger, Fremdsprachen zu lernen, die den Jugendlichen zusätzliche Perspektiven in Beruf und Gesellschaft eröffnen.

Der Fremdsprachenunterricht und seine Zielsetzung

Die an unserer Schule eingeführten Lehrwerke „Red Line New“, „Ensemble“ und „Tous ensemble“ berücksichtigen in besonderer Weise die Interessenlage der Schülerinnen und Schüler. Die Lektionen tragen Alltagssituationen an die Schülerinnen und Schüler heran mit dem Ziel, dass sie diese im Ausland bewältigen. So erfahren sie, dass ihnen der Fremdsprachenunterricht brauchbare sprachliche Modelle bietet.

Darüber hinaus werden Themen und übergreifende Fragen der Zeit kritisch erarbeitet. Da der Fremdsprachenunterricht stärker auf praktische Verwendbarkeit im Beruf und in der persönlichen Lebensgestaltung ausgerichtet sein soll, sind Unterrichtsmaterialien wie CDs und DVDs unverzichtbar.

Mit Hilfe interessanter Lehrwerke und Unterrichtsmaterialien lassen sich folgende Ziele des Fremdsprachenunterrichts erreichen:
  • die sprachliche Handlungsfähigkeit
  • die Vermittlung interkultureller Kenntnisse und Einsichten
  • die Förderung des Umgangs mit fremden Kulturen und deren Akzeptanz
  • und „last but not least“ die Hilfe zur Selbsthilfe, die den Jugendlichen ein selbstständiges Weiterarbeiten ermöglichen soll.

Öffnung der Schule

Mit dem notwendigen Grundwissen ist eine Öffnung der Schule möglich durch
  • Kontaktaufnahme zu sozial und ökologisch engagierten Institutionen (z.B. Greenpeace, WWF, Amnesty International)
  • E-mail-Kontakt zu native speakern
  • Teilnahme an sprachlichen Wettbewerben
  • Nutzung des Internet zur Informationsbeschaffung für projektorientiertes Lernen und zur Kommunikation mit ausländischen Schülern
  • Klassen- und Kursfahrten.

Fremdsprachlicher Neigungsschwerpunkt

Französisch in den Jahrgangsstufen 7, 8, 9 und 10

1. Unterrichtsmaterialien

2. Inhalt

3. Methodik

4. Ziele

Voraussetzungen für die Wahl als Neigungsschwerpunkt :

Das internationale Sprachzertifikat DELF scolaire - Prêts pour l’Europe

Die DELF-Zertifikate sind standardisiert und in der ganzen Welt anerkannt. Die Prüfungen werden vom Centre international d’études pédagogiques (CIEP) entwickelt und von der Kulturabteilung der französischen Botschaften verwaltet. Grundlage für die Gliederung, für den Aufbau und für die Inhalte ist der Gemeinsame europäische Referenzrahmen (GeR). Die Prüfung besteht aus vier Teilprüfungen (A1, A2, B1 und B2) wobei der Schwierigkeitsgrad stetig zunimmt. Die vier Teilprüfungen können unabhängig voneinander abgelegt werden. Sie sind gleich aufgebaut und evaluieren die Schüler in den vier Grundkompetenzen hören, lesen, sprechen und schreiben.

An der DBS haben alle Schülerinnen und Schüler des Französischkurses die Möglichkeit, die DELF-Zertifikate für die Teilprüfungen A1 und A2 zu erlangen. In einer jeweils halbjährigen Arbeitsgemeinschaft werden sie intensiv auf die Prüfungen vorbereitet. Die schriftliche Prüfung wird an der DBS durch den jeweiligen Fachlehrer abgenommen. Eine Korrektur der Prüfungsbögen erfolgt durch die Französischinstitute. Die mündliche Prüfung findet seit einigen Jahren am Hittorf-Gymnasium in Recklinghausen statt. Dort führen die Schülerinnen und Schüler dann ein ca. 10 minütiges Gespräch mit „echten Franzosen“. Doch das gemeinsame Zittern vor diesem für die Schülerinnen und Schüler als am schwersten empfundenen Prüfungsteil, führte bisher immer zu einem Erfolg.

Die Vorteile vom DELF scolaire:

1. Mit DELF lernt der Schüler frühzeitig eine echte Prüfungssituation kennen!
2. Mit DELF bekommt der Schüler ein international anerkanntes Sprachzertifikat!
3. Mit DELF in der Tasche kann der Schüler den Fortschritt seiner Sprachkenntnisse nachweisen!
4. DELF ist ein Trumpf in vielen Situationen (Studium, Praktikum, Beruf, Austausch)!

<zum Seitenanfang>