Kursfahrten in Klasse 9

Im Schulprogramm hat der Fremdsprachenunterricht einen hohen Stellenwert. Am übergeordneten Lernziel des Fremdsprachenunterrichts ausgerichtet, der sprachlichen Handlungsfähigkeit, das heißt, sich in alltäglichen und wichtigen Lebenssituationen sprachlich sach-, situations- und partnergerecht zu verhalten, finden regelmäßige Auslandsfahrten nach Großbritannien und Frankreich als stützende Maßnahme des regulären Unterrichts statt. Die Jahrgangsstufe 9 ist hierfür sehr gut geeignet, weil die Schülerinnen und Schüler bereits über eine angemessene Sprachkompetenz verfügen, die sie während des Auslandsaufenthaltes praktisch anwenden, festigen und erweitern können.

Seit dem Jahr 1987 wird so verfahren, dass in der Differenzierung die Schülerinnen und Schüler des fs-Kurses nach Frankreich oder Belgien und die sw-Schüler/innen nach Großbritannien reisen. Die nw-Kurse treten eine fachspezifisch ausgerichtete Alternativfahrt innerhalb Deutschlands an.

Eine kleine Chronik der Großbritannienfahrt

Diese Fahrt hat eine langjährige Tradition an der DBS. Sie begann im Jahr 1982 mit dem Reiseziel Hillingdon/Greater London. In den Jahren 1983-86 existierte ein Schüleraustausch mit einer Schule in Leigh/Greater Manchester, der auf Grund von Organisationsproblemen auf der englischen Seite nicht aufrecht erhalten werden konnte.
1987 erfolgte als Übergangslösung eine Fahrt nach Hastings/Südengland, bis sich im Jahr 1988 die derzeit noch gültige, reguläre Fahrt nach Thornton Heath/Greater London etablierte.
Thornton Heath ist ein südlicher Vorort Londons, der etwa 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt gelegen ist.
Die Dauer der Londonfahrt beträgt in der Regel acht Tage, wobei die Teilnehmer in Gastfamilien untergebracht sind.

Hinsichtlich der Auslandfahrt nach Großbritannien kooperieren die Fachbereiche Englisch und Gesellschaftslehre, weil Großbritannien in der Geschichte als Kolonial- und Wirtschaftsmacht eine herausragende Stellung einnimmt. Auch die Entwicklung zum Parlamentarismus in Europa wurde von Großbritannien maßgeblich beeinflusst.
Darüber hinaus ist Großbritannien exemplarisch als ehemaliger Kriegsgegner im I. und II. Weltkrieg, als Schutzmacht West-Deutschlands nach 1945, als NATO-Partner und als EU-Mitgliedsland für den Gesell-schaftslehrebereich und damit auch für den sw-Kurs von Bedeutung (s. schulinterne Lehrpläne Ek/Pk/Ge/Sw Kl. 9/10).
London als Kern des historischen und modernen Großbritanniens bietet sich daher als ideales Ziel einer Sw-Kursfahrt an.

Kursfahrten nach Frankreich

Die Schülerinnen und Schüler, die sich am Ende der 6. Klasse dazu entschlossen haben, Französisch im Differenzierungsbereich zu wählen, haben sich für die Sprache unseres wichtigsten kulturellen und wirtschaftlichen Partners in Europa entschieden. Im Laufe der folgenden 4 Jahre lernen sie, neben grundlegenden Kenntnissen der französischen Sprache, etwas über die Menschen, ihre Kultur und über die vielfältigen Landschaften unseres Nachbarn. Neben vielen bedeutenden und wunderschönen Regionen in Frankreich (Bretagne, Normandie, Zentralmassiv, Normandie), die in den Schulbüchern vorgestellt werden, ist die Landeshauptstadt Paris immer wieder ein zentrales Thema. Viele Geschichten in den Schulbüchern spielen in Paris, so dass die Schülerinnen und Schüler oft den Wunsch haben, ihre Kursfahrt nach Paris durchzuführen. In den letzten Jahren sind wir deshalb regelmäßig nach Paris gefahren. Wir wohnten in der Nähe des «Gare de l’Est» in einem einfachen aber ansprechenden Hotel und haben von dort aus zu Fuß oder mit der Metro diese faszinierende, lebhafte, anstrengende und überwältigende Stadt erobert. Je nach Wunsch der Schülerinnen und Schüler sind wir auch nach Disneyland Paris gefahren.