Streitschlichtung

Das seit dem Schuljahr 2001 bestehende Streitschlichtermodell unterliegt einer doppelten Zielsetzung:
Zum einen beziehen sich die Ziele auf die Schülerinnen und Schüler, die als Streitschlichter tätig werden, zum anderen auf die Schülerinnen und Schüler, für die das Modell eingeführt wird. Die Schülerinnen und Schüler, an die sich das Modell richtet, sollen durch die Hilfestellung älterer Schüler (Jgst. 9 und 10) in die Lage versetzt werden, Konflikte gewaltfrei und selbstbestimmt im Gespräch zu lösen. Durch wiederholtes Durchlaufen des Schlichtungsprozesses sollen die Schüler langfristig lernen, sich selbst in Konfliktsituationen besser zu regulieren, wodurch sich an unserer Schule eine andere Streitkultur etablieren soll.

Unsere Streitschlichter im Schuljahr 2016/17
Görkem, 10.3
Julia, 10.3 Louisa, 10.1 Sean, 10.2 Marie und Lisa, 10.1

ITS- Ich- und Teamstärkung

Dieses Projekt ist aus dem seit langem an der DBS etablierten Anti-Aggressionstraining erwachsen. Im Laufe von zwei Jahrzehnten, einigen besuchten Fortbildungen und einem ständigen Interesse für die Thematiken Selbststärkung, Deeskalation und Selbstbehauptung sind wir nun in der Lage, unseren Schülern ein Projekt anbieten zu können, das sich an den Bedürfnissen der Klasse ausrichtet.
Die Grundbausteine werden bereits in der Klasse 5 gelegt. An diesem Projekttag stehen Formen der Gewalt, Teambildung und ein respektvoller Umgang im Vordergrund.
In  der Jahrgangsstufe 7 wird das Projekt dann an einem weiteren Tag um die Module Selbstbehauptung im Alltag, hier vor allem im Hinblick auf die Körper- und Lautsprache, Kommunikation, Stressbewältigung und Wir sind ein Team erweitert.
Auch das Thema Mobbing wird, je nach Bedarf, mehr oder weniger in den Fokus gerückt.

<zum Seitenanfang><zurück zu Projekte>